Hermann-Altmann-Haus

Richtfest für Neubau am 07. Oktober 2016

Wie’s der Brauch ist, feierte die Lebenshilfe Freising am Freitag, 7.10.2016 mit dem Richtfest des Hermann-Altmann-Hauses in Sünzhausen bei Freising die Fertigstellung des Rohbaus ihrer ältesten Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung. Die 1. Vorsitzende der Lebenshilfe Freising, Monika Haslberger, konnte dabei Vertreter von Stadt und Landkreis Freising, Politik und Gesellschaft, von Baufirmen und Geldgebern und nicht zuletzt auch einige künftige Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses auf der Baustelle begrüßen. Freisings Bürgermeisterin Eva Bönig überbrachte die guten Wünsche der Stadt. Sie bedankte sich bei der Lebenshilfe als „Pionier für Integration und Inklusion“ für die mutige und zukunftsweisende Entscheidung zum Neubau. Nach dem traditionellen Richtspruch durch Zimmerermeister Wolfgang Schmid – hoch vom Dach neben einem bunt geschmückten Firstbaum – gab es im Gebäude eine bayerische Brotzeit für Gäste und Handwerksleute.

Zum Neubau des Wohnhauses zwangen das dringend sanierungsbedürftige Gebäude aus dem 1960er Jahren – es war das Alte Schulhaus von Sünzhausen, das 1981 zum Wohnhaus für Menschen mit Behinderung umgebaut worden war – und vielen Neuerungen im Pflege- und Wohnqualitätsgesetz, ohne deren Umsetzung ein Betrieb nicht mehr genehmigt worden wäre. Am alten Platz neben der Sünzhausener Dorfkirche steht jetzt der Rohbau und dann im Sommer 2017 das neue Wohnhaus. Geplant wurde nicht nur ein Haus für 24 Menschen mit geistiger Behinderung sondern auch ein Gebäude für die Zukunft. Ganz neu kommen Räume dazu, die für eine Tagesstruktur-Betreuung von Menschen mit Behinderung im Rentenalter genutzt werden sollen. Ein zukunftsweisender Ansatz, da immer mehr Menschen mit geistiger Behinderung aus dem Arbeitsleben ausscheiden werden.

Auf 4,8 Millionen Euro ist der Neubau veranschlagt. 3,3 Millionen Euro davon kommen aus Fördermitteln aus dem Bayerischen Landesbehindertenplan, vom Bezirk Oberbayern, von der eigenen Stiftung Lebenshilfe Freising und der Aktion Mensch. Der Eigenmittelanteil der Lebenshilfe Freising e.V. von rund 1,5 Millionen Euro wird durch ein Kapitalmarktdarlehen gedeckt. Darüber hinaus soll den Menschen im Hermann-Altmann-Haus nicht nur die Grundausstattung sondern ein wirkliches Zuhause geboten werden. Sie sollen in ihrer jeweiligen Entwicklung begleitet und gefördert werden. Die dazu nötige zusätzliche Ausstattung wird durch Spenden von vielen Privatpersonen und Unternehmen finanziert.

Doch die Lebenshilfe ist guter Dinge: Man liege gut im Zeitplan und der Bau sei aktuell sogar gut 200.000 Euro unter der Kostenplanung.

Manus Kurzfilm

Manuel Huber im Film über seine Spendenwanderung zugunsten des Hermann-Altmann-Hauses:

Dank an Naisa Pictures!

Hermann-Altmann-Haus
im Übergangsquartier im Seniorenheim Vitalis:

Leitung:
Günther Schwab
Amselstraße 1, 85354 Freising-Lerchenfeld
Tel: 08161 73 55
E-Mail: hah@lebenshilfe-fs.de